Bücher tun Gutes

„Wissensbücher des Jahres“ ausgezeichnet

19.11.2021  

Die Zeitschrift „bild der wissenschaft“ hat zum 28. Mal sechs Bücher ausgezeichnet, die über Themen aus Wissenschaft und Forschung besonders kompetent, verständlich und unterhaltsam berichten. Die Jury aus elf unabhängigen Journalisten und den bdw-Lesern zeichnet folgende Titel als „Wissensbuch des Jahres 2021/22“ aus:

Kategorie Überblick – das informativste Buch:
„Das Jahrhundert der Pandemien“ von Mark Honigsbaum (Piper)

Kategorie Zündstoff – das brisanteste Buch:
„Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit“ von Mai Thi Nguyen-Kim (Droemer)
Kategorie Überraschung – das originellste Buch:
„Die Wahrheit über Eva“ von Carel van Schaik, Kai Michel (Rowohlt)
Kategorie Unterhaltung – das spannendste Buch:
„Mikroorgasmen überall“ von Dominik Eulberg (Eichborn)
Kategorie Ästhetik – das schönste Buch:
„Human Planet“ von George Steinmetz, Andrew Revkin (Knesebeck)

Kategorie Perspektive – das sachkundigste Jugendbuch:
„Expedition Polarstern“ von Katharina Weiss-Tuider, Christian Schneider (cbj)

Zur Jury gehören:

Lukas Meyer-Blankenburg (SWR), Urs Willmann (Die Zeit), Peter Ehmer (WDR), Helmut Hornung (Max-Planck-Gesellschaft), Franziska Konitzer (freie Wissenschaftsjournalistin), Dr. Dr. Jens Simon (Physikalisch Technische Bundesanstalt), Petra Wiemann (Sachbuch-Blog „Elementares Lesen“), Barbara Ritzert (freie Wissenschaftsjournalistin), Michael Lange (freier Journalist Deutschlandradio), Dr. Uta Altmann (bild der wissenschaft) und die bdw-Leser (Online-Abstimmung)

Im soeben erschienenen Dezemberheft von bild der wissenschaft und auf der Online-Seite www.wissenschaft.de werden die Bücher ausführlich vorgestellt.