Bücher tun Gutes

Die Nominierungen für das „Lieblingsbuch der Unabhängigen“ stehen fest

16.10.2020  

Es ist wieder soweit: Über 770 Buchhandlungen nehmen vom 31. Oktober bis zum 7. November 2020 an der bundesweiten „Woche unabhängiger Buchhandlungen“ teil. Im Vorfeld haben die Buchhändler*innen bis zum 11. Oktober 2020 ihre belletristischen Favoriten aus dem laufenden Jahr für das „Lieblingsbuch der Unabhängigen“ eingereicht.

Vorgeschlagen wurden in diesem Jahr insgesamt 249 Novitäten – nominiert sind nun die fünf meistgenannten Romane (in alphabetischer Reihenfolge der Nachnamen):

Marco Balzano: „Ich bleibe hier“ (Diogenes)
Charlotte McConaghy: „Zugvögel“ (S. Fischer)
Benjamin Myers: „Offene See“ (DuMont)
Jasmin Schreiber: „Marianengraben“ (Eichborn)
Iris Wolff: „Die Unschärfe der Welt“ (Klett-Cotta)

Über den Siegertitel stimmen die Buchhändler*innen bis zum 1. November 2020 ab. Während der „Woche unabhängiger Buchhandlungen“ wird zwischen dem 2. und 6. November 2020 täglich ab 20 Uhr auf den sozialen Netzwerken ein Live-WUB-Magazin gesendet, das jeweils eines der nominierten Bücher in den Fokus stellt. Auch in ungewöhnlichen Zeiten wie diesen wird also alles dafür getan, unabhängige Buchhandlungen und ihre Buchhändler*innen für ihr außergewöhnliches Engagement, ihr Durchhaltevermögen wie auch ihre Kreativität zu feiern.

Verkündet wird das „Lieblingsbuch der Unabhängigen“ 2020 am Samstag, den 7. November erstmals zum Ende der Aktionswoche via Live-Stream in einer digitalen Veranstaltung. Die Online-Preisverleihung ist auf den Social-Media-Kanälen der WUB abrufbar und kann ab 11 Uhr live mitverfolgt werden. Verlagsseitig wird die WUB unterstützt von Aufbau, Bastei Lübbe, C.H.Beck, Blessing, Diogenes, Verlagsgruppe Droemer Knaur, dtv, Dumont Kalenderverlag, emons, Hanser, Kiepenheuer & Witsch, KlettCotta, Luchterhand, Verlagsgruppe Oetinger, S. Fischer, Ullstein und Wallstein. Weitere Sponsoren sind Buy local, die Frankfurter Buchmesse und Umbreit. Förderpartner sind der Börsenverein des Deutschen Buchhandels (Sortimenter Ausschuss) und die Kurt Wolff Stiftung. Medienpartner sind arte, Börsenblatt, BÜCHER Magazin, Buchkultur und GALORE Interviews.