Bücher tun Gutes

Schön, klug, unwiderstehlich“: Kurt Wolff Stiftung sorgt für Sichtbarkeit im Buchhandel

11.09.2020  

Das zwanzigste Jubiläum der Kurt Wolff Stiftung sollte in diesem Jahr mit zahlreichen Aktionen gefeiert werden, doch bedingt durch die Corona-Pandemie mussten die meisten davon abgesagt werden. Die Kurt Wolff Stiftung nutzt nun die geplanten Mittel für eine Marketingaktion im Buchhandel. Ab 15. September ruft sie stationäre Buchhandlungen zu einer Schaufensteraktion auf. Buchhändlerinnen und Buchhändler sind eingeladen, ein Schaufenster mit Titeln aus unabhängigen Verlagen zu gestalten. Kostenlos werden dafür Plakate mit dem Aktionsmotto „Schön, klug, unwiderstehlich“ zur Verfügung gestellt. Eine Jury, bestehend aus Renate Georgi, Mitglied des Kuratoriums der Kurt Wolff Stiftung, Buchmarkt-Autorin Margit Lesemann sowie Jan Drees, Redakteur beim Büchermarkt des Deutschlandfunks, wählt unter den Einsendungen das beste Schaufenster aus, das mit 1000 Euro prämiert wird, zwei weitere Buchhandlungen erhalten jeweils 500 Euro.

Zusätzlich erscheint erstmals mit mehr als hundert Seiten die 15. Ausgabe des Katalogs „Es geht um das Buch“ der Kurt Wolff Stiftung, in dem fast neunzig unabhängige Verlage präsentiert werden, darunter die bisherigen Trägerinnen und Träger des Kurt-Wolff-Preises und des Kurt-Wolff-Förderpreises.

„Dass das zwanzigste Jubiläum der Kurt Wolff Stiftung just in dieses von der Corona-Krise geprägte Jahr fällt, haben wir als Auftrag verstanden. Wir treten für den Erhalt der kulturellen Vielfalt und einer lebendige Verlagslandschaft ein – und das geht nur Hand in Hand mit dem Buchhandel, der unser wichtigster Partner ist. Gerade in diesen Zeiten, in denen das Stöbern in vielen Buchhandlungen nur eingeschränkt möglich ist, und die beiden großen Buchmessen nicht stattfinden konnten, sind die unabhängigen Verlage darauf angewiesen, sichtbar zu sein und zu bleiben – nur so kann die Bibliodiversität, kann das Miteinander der verschiedenen Stimmen und Literaturen aufrecht erhalten werden“, so Britta Jürgs, Vorstandsvorsitzende der Kurt Wolff Stiftung.