Bücher tun Gutes

Scholar e-library wächst mit neuen Verlagen

31.07.2020  

Die Verlage Hamburger Edition und Evangelische Verlagsanstalt sind neue Partner auf der über utb angebotenen E-Book-Plattform scholars-e-library

Programmerweiterung durch Kooperation. Das bisher schon breit gefächerte Fachbereichsangebot der scholars-e-library wird nun durch die Hamburger Edition und die Evangelischen Verlagsanstalt programmatisch weiter verstärkt. Nutzer*innen von Bibliotheken stehen somit über 8.000 E-Books aus 22 Verlagen digital auf einer gemeinsamen Plattform zur Verfügung. Das breite Portfolio umfasst schwerpunktmäßig Titel aus den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Die Hamburger Edition ist der Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung (HIS). Die Geschichte und Gegenwart der Gewalt in einer globalisierten Welt ist ein zentrales Thema im Programm der Hamburger Edition. Veröffentlichungen über die Dynamik von Gewaltprozessen, über terroristische und sexuelle Gewalt und imperiales Gewalthandeln prägen das Programm ebenso wie Forschungen zur nationalsozialistischen Vernichtungspolitik oder völkerrechtliche Untersuchungen der Genozide z.B. in Ruanda und Bosnien. Schwerpunkte des Programms sind ebenso demokratietheoretische Analysen, Veröffentlichungen zum Verhältnis von Demokratie und Staatlichkeit sowie wirtschaftssoziologisch geprägte Auseinandersetzungen mit dem gegenwärtigen Kapitalismus und der Geldpolitik. Als wissenschaftlicher Verlag für historisch und theoretisch informierte Sozialwissenschaften, für Geschichts- und Politikwissenschaft und deren Schnittpunkte, veröffentlicht die Hamburger Edition Monografien, Sammelbände und Essays. Der Verlag hat sich in diesem wissenschaftlichen Spektrum sowohl in der Fachwelt als auch in der interessierten Öffentlichkeit einen Namen gemacht.

Die Evangelische Verlagsanstalt (EVA) in Leipzig ist einer der großen konfessionellen Verlage Deutschlands und verlegt theologische Fachbücher sowie religiöse Sachbücher. Etwa 170 Neuerscheinungen pro Jahr umfasst derzeit das Buchprogramm, über 850 Titel sind lieferbar. Neben dem Handkommentar zum Neuen Testament, der Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen und der renommierten Serie Biblische Gestalten bietet die EVA an die 20 weitere Buchreihen, Werkausgaben zu Luther und Melanchthon sowie eine Vielzahl von Einzeltiteln, die das Gesamtgebiet der Theologie abdecken.

Ein Ende des Programmwachstums ist nicht in Sicht. 2021 werden weitere Verlage Partner der scholars-e-library. Aktuell arbeitet die Verlagskooperation utb mit Hochdruck an der Zusammenführung der Lehrbuch-Plattform utb-studi-e-book und der scholars-e-library zum Jahresbeginn 2021. Die geplante neue Plattform wird im ersten Schritt das digitale Angebot der 22 scholars-Verlage und der utb technisch zusammenführen und in einer elibrary zur Verfügung stellen. Geplant sind weitere Ausbaustufen, um Lehre und Wissenschaft an den Hochschulen zu unterstützen. Die bestehenden Lizenzierungsangebote, wie z.B. das Gebührenmodell bei utb-studi-e-book bleiben erhalten. Erhalten bleibt auch das erfahrene utb-Serviceteam: Andrea Euchner (Vertrieb) und Tanja Klapputh (Technischer Support) werden auch für die neue Plattform die Ansprechpartnerinnen für alle Anliegen von Bibliothekar*innen sein.

Mit der Firma Atypon hat utb einen Partner gefunden, der sowohl neue technische Formate mitdenken, als auch die Sichtbarkeit der Titel durch ein kluges Metadatenmanagement deutlich erhöhen kann. Als internationaler Anbieter ist Atypon in besonderer Weise in der Lage, den Vertrieb von Informationen und Wissen für Hochschulen weiterzuentwickeln, Erfahrungen aus der globalen Wissenschaftscommunity aufzunehmen und die Grenzen zwischen Lehrangebot und wissenschaftlicher Literatur zunehmend aufzuheben.

„Durch das breite Studienbuchprogramm der utb sind wir seit Jahren ein guter und verlässlicher Partner für Hochschulen, deren Bibliotheken und andere Institutionen. Mit der starken und bekannten Marke utb werden Kompetenz und versierte Didaktik verbunden. Zusammen mit den renommierten Marken der beteiligten Verlage sind wir das mittelständische Gegengewicht zu den weltweit agierenden Konzernverlagen. In den letzten Jahren sind wir durch zahlreiche neue Partnerverlage deutlich gewachsen und sind offen für alle weiteren Optionen und Herausforderungen. Die Ausweitung des Programms ist auch für Bibliotheken sinnvoll und attraktiv: Qualitativ hochwertige und verlässliche Inhalte werden gebündelt effektiver vermarktet und können gemeinsam besser sichtbar gemacht werden“, so utb-Geschäftsführer Jörg Platiel zu den Vorteilen für Wissenschaft und Lehre.

Die Verlage der E-Book-Plattform scholars-e-library (Stand Juli 2020)

Verlag Barbara Budrich, Opladen · Toronto

EVA Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig

facultas mit Maudrich Verlag, Wien

Wilhelm Fink Verlag, Paderborn mit mentis Verlag, Paderborn

Hamburger Edition, Hamburg

Verlag Julius Klinkhardt, Bad Heilbrunn

Narr Francke Attempto Verlag, Tübingen mit expert verlag

Ernst Reinhardt Verlag, München · Basel

Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn

TVZ Theologischer Verlag Zürich, Zürich

UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz

Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen mit Böhlau, Wien, Köln

von Halem Verlag, Köln

wbv, Bielefeld

Wochenschau mit Debus, Frankfurt a. Main