Bücher tun Gutes

Deutschlands schönste Regionalbücher: Fünf Titel im Finale

08.09.2018  

Von Berlin bis München – die nominierten Titel für „Deutschlands schönstes Regionalbuch“ 2018 stehen fest. Eine fünfköpfige Jury hat aus mehr als 100 Einreichungen fünf Bücher ausgewählt, die Regionen Deutschlands auf herausragende Art in den Mittelpunkt stellen. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Buchkunst vergeben den Preis zum ersten Mal.

Die nominierten Titel:

Alexander Fthenakis: 50 60 70. Architektur aus drei Jahrzehnten im Münchner Stadtbild (Dölling und Galitz Verlag)
Karoline Rosina, Nils D. Kraiczy: Take Me to the Lakes. Reihe 1: The Berlin Edition. Reihe 2: Weekender Edition (The Gentle Temper – Design Book Publishing)
Gabi Schirrmacher: Public Swimming. 51 Freibäder, Naturbäder und Badeseen in den Regionen Aschaffenburg, Darmstadt, Frankfurt, Gießen und Wiesbaden (Schirrmacher Editions)
Axel Völcker, Julia Boek: Berlin-Wedding. Das Fotobuch (Kerber Verlag)
Maike Kozok: Alt-Hildesheim in Farbe. Frühe Farbaufnahmen der Stadt von 1850 bis 1950 (Gebr. Gerstenberg, Hildesheim)

Der Jury für „Deutschlands schönstes Regionalbuch“ gehören an: Dr. Ludger Claßen (ehem. Klartext-Verlag, Essen), Andreas Eggenwirth (gourmetConnect), Helga Heinicke-Krabbe (Buchhandlung Libra in Oberursel, IG Regionalia), Martin Schmitz-Kuhl (Agentur Schwarzburg), Daniela Pichotta (S. Fischer Verlag).

Bei einer öffentlichen Jurysitzung mit anschließender Preisverleihung am 14. September 2018, 18 Uhr in der Lounge des Haus des Buches, Braubachstr. 16, 60311, Frankfurt am Main diskutiert die Jury die Titel gemeinsam mit dem Publikum. Die Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, Katharina Hesse, moderiert die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

Mit dem Preis „Deutschlands schönstes Regionalbuch“ zeichnet die Interessengruppe Regionalia im Börsenverein und die Stiftung Buchkunst Bücher aus, die einen regionalen Bezug haben, in Gestaltung und Aufmachung hervorstechen und Verkäuflichkeit im Buchhandel vor Ort versprechen.

Die Auszeichnung ist der Auftakt der bundesweiten Regionalbuchtage „Heimat erlesen“ vom 15. bis 30. September. Unter dem Dach von JETZT EIN BUCH!, der bundesweiten Initiative der deutschen Buchbranche, und in Zusammenarbeit mit den im Börsenverein organisierten Regionalbuch-Verlagen stellen sich Buchhandlungen als Ort der Heimat vor und rücken regionale Titel und Autoren in die öffentliche Aufmerksamkeit. Mehr unter www.regionalbuchtage.de.