Bücher tun Gutes

Brennpunkt Nordkorea: Wie gefährlich ist die Region? Berichte, Daten und Fakten

Brennpunkt Nordkorea: Wie gefährlich ist die Region? Berichte, Daten und Fakten Autor: Rainer Werning, Helga Picht
Verlag: edition berolina
Preis: 9,99 €
ISBN: 395841088X
Erschienen: 19.03.2018

Jetzt bestellen bei:  OsianderOsiander »   amazon amazon »

Der seit Jahrzehnten schwelende Konflikt um die Koreanische Halbinsel heizt sich seit Monaten zu einer den Weltfrieden bedrohenden Auseinandersetzung auf. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un testet Atomwaffen und Raketen, und US-Präsident Donald Trump droht dafür mit der totalen Vernichtung dieses Landes. Erschrocken mahnen Politiker aus aller Welt, vom deutschen Außenminister über den UNO-Generalsekretär bis zum russischen Präsidenten, eine friedliche Lösung des Konflikts an, denn ein atomarer Weltbrand droht! Doch was wissen wir eigentlich über den Konflikt, seine Vorgeschichte, seine aktuelle Brisanz und die handelnden Akteure? Die drei im vorliegenden Band versammelten Experten, die Koreanistikprofessorin Helga Picht, der Asienkenner Rainer Werning und der politische Publizist und Philosoph Arnold Schölzel, bringen Klarheit in die Problematik. Gegen die einseitigen Berichte in den westlichen Medien setzen sie eine umfassende Betrachtung aller Aspekte. Denn: Nur wer die Hintergründe versteht, kann sich selbst ein reales Bild machen. Ein kluges Buch genau zur rechten Zeit und eine unverzichtbare Lektüre für alle, die sich Aufklärung statt Propaganda wünschen.


Über den Autor:


Rainer Werning, Jahrgang 1949, Dr. rer. pol., studierte an der Universität Osnabrück, University of Hull, Sophia University Tokyo, der University of the Philippines sowie der Columbia-University New York Sozial- und Politikwissenschaften, Literatur und Philosophie. Langjährige Aufenthalte u. a. in Nord- und Südkorea. Heute ist er als Buchautor, Lektor, freier Publizist tätig und Dozent an der Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ). Helga Picht, Jahrgang 1934, Prof. Dr., studierte Sinologie und Koreanistik in Berlin und Pjöngjang und leitete bis 1992 das Institut für Koreanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie war die erste Lehrstuhlinhaberin für Koreanistik in Deutschland. Von 1990 bis 2000 war Picht stellvertretende Vorsitzende der International Society for Korean Studies mit Sitz in Osaka. Sie veröffentlichte zahlreiche Beiträge und Bücher, vor allem zum inneren Verständnis Nordkoreas.