Bücher tun Gutes

Sind die Medien noch zu retten?

Sind die Medien noch zu retten? Autor: Thilo Baum, Frank Eckert
Verlag: Midas Management »
Preis: 17,90 €
ISBN: 3907100883
Erschienen: 20.03.2017

Jetzt bestellen:   im Verlagsshop »
oder bei: OsianderOsiander »   amazon amazon »

Immer mehr Menschen beklagen, was sie sehen, hören und lesen und die Medienkritik nimmt zu bis hin zum Vorwurf der »Lügenpresse«. Doch welche Kritik ist berechtigt, und welche nicht? Dieses Buch zeigt: wie Medien mit ihrem Verhalten das Publikum vertreiben, und wie Medien ungewollt zum Rechtsruck in Deutschland beitragen.


Ein Großteil der Kritik argumentiert politisch: Medien würden bestimmte Strömungen verschweigen, andere dagegen fördern. Trifft dieser Vorwurf wirklich zu oder gibt es noch andere Gründe, weshalb Medien immer mehr an Reichweite verlieren?


Dieses Buch geht den Gründen für die aktuelle Vertrauenskrise nach und stellt fest, dass viele Fehler und Defizite gar keine komplizierten Ursachen haben, sondern auf mangelhafter Kenntnis und Anwendung des journalistischen Handwerks beruhen: Medien verkaufen Meinungen als Tatsachen, schmieden aus Eitelkeit Kampagnen oder halten sich nicht an rechtsstaatliche Prinzipien.


Die beiden Autoren legen den Finger in die Wunde und unterbreiten konkrete Vorschläge, was Medien liefern sollten, um glaubwürdig zu sein: Journalismus statt Politik, sachliche Berichte statt Polemik und Kommunikation auf Augenhöhe statt von oben herab.


Ein Buch für Medienmacher und Mediennutzer  und alle politisch Interessierten dazu. Denn guter Journalismus ist heute so wichtig wie nie zuvor.



Die Autoren:


Thilo Baum, geboren 1970, und Frank Eckert, geboren 1967, kennen sich vom Pub­lizistik-Studium an der Freien Universität Berlin. Schon während des Studiums schrieben beide für Zeitungen: Thilo Baum für die Berliner Boule­vardzeitung »B.Z.«, Frank Eckert für die »Märkische Oderzeitung« in Frankfurt (Oder). Nach dem Studium volontierten beide zum Tageszeitungsredakteur; Thilo Baum besuchte dabei die Henri-Nan­nen-Schule, an der er später auch unterrichtete. Seit 2004 ist er selbstständig und hilft Unternehmen da­bei, sich klar aus­zudrücken sein wichtigstes Buch ist »Komm zum Punkt! So drücken Sie sich klar aus«.


Frank Eckert wurde nach seinem Volontariat Sport­redak­teur mit den Schwer­punkten Fußball, Sportpolitik und Sportjournalismus. Bis 2014 war er fünf Jahre lang lokaler Redaktionsleiter der »Volksstimme«. Seitdem ist er selbst­ständig mit seinem Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.